QUICK REVIEW `STUDIO JUNGES ERBE`

QUICK REVIEW `STUDIO JUNGES ERBE`
Studio für innovativen Wohnungsbau SoSe 2014
Prof. Dipl.-Ing. Frederik Künzel, Dipl.-Ing. Carola Dietrich

Studio I – Inhalt

Advertisements

Masterthesis Judith Stoppert – Urban Density – Wohnen in Berg am Laim

 

Betreuer:

Prof. Andreas Gaiser

Urban Density – Wohnen in Berg am Laim

Das Grundstück an der Truderinger Straße in Berg am Laim profitiert von seiner S-Bahn – U-Bahn- und Straßenbahn – Nähe. Das infrastrukturelle Netz von Berg am Laim beschränkt sich vornehmlich auf die Kreillerstraße parallel zur Truderinger Straße südlich des Gebietes.

Das Grundstück wurde unter strukturalistischen Gesichtspunkten betrachtet und entwickelt.  Der Bestand wurde in der Quartiersstruktur berücksichtigt, vor allem die nördlich gelegene Eisenbahnersiedlung, bei der eine Verdichtung angestrebt wurde. Sie gibt eine starke Hofstruktur vor, die als Anhaltspunkt für die Bildung von Quartierskörpern genutzt wurde. Mit einer Fortführung der östlich gelegenen angrenzenden Sonnbergstraße als quartiersinterne Zentrumsstraße, sind die Hofstrukturen in ihrer Südausdehnung begrenzt worden. Mit einer Diagonalverbindung der Eisenbahnerhöfe und der südlichen Grünfläche wurden Platzsituationen in Variation ausgebildet und eine der umliegenden Baukörper angepassten Orientierung angeglichen. Die diagonalen Straßen, wie auch die vertikalen Fortsetzungen der Stichstraßen, führen vom Platz in den Grünzug und geben dem südlichen Bereich eine feinere Körnung der Baukörper vor. Diese sind die keilförmigen Bauten, die die Quartiersstruktur aufnehmen, und die dazwischen liegenden tieferen Körper, die die Platzsituation unterschiedlich begrenzen. Die Stichstraßen, die von der Truderinger Straße auf die Zentrumsstraße treffen, sind fußläufig und bedarfsweise mit Auto zugänglich. Zum Teil sind dort die Tiefgarageneinfahrten angegliedert. Die Zentrumsstraße macht der parallelen Truderinger Straße keine Konkurrenz, da sie als reine Fahrradstraße das Gebiet in das Grünraumkonzept von Berg am Laim integriert. Bei den Hofquartieren ist die Körnung durch Anliegerwege entstanden, die den sozialen Zusammenhalt innerhalb der Quartiere mithilfe sekundärer Freiflächenaustritte der Bewohner generieren können. Von außen sind diese Bereiche bewusst privat abgewendet und grün gestaltet, um Besucher auf die Stichstraßen zu verweisen und damit an die Sonderbauten weiterzuleiten.

Die straßenseitigen Lücken in der Eisenbahnersiedlung wurden mit Wohnungsbauten geschlossen, die die Parkplatzproblematik lösen können.

Die Gebäudetypologie im nördlichen Bereich erfährt eine Anhebung um die Sockelzone der Eisenbahnerbauten, damit die Distanz des Wohnraumes zur Straße hergestellt werden kann. Gleichzeitig ist eine Mischnutzung kleiner Büros oder Läden mit Wohnen an der Straße möglich und kann ebenerdig erschlossen werden. Alle Wohnungen sind auch im ersten Obergeschoss mit freien zum Innenhof orientierten Grundrissen gestaltet und verjüngen sich nach oben hin zu eigenständigen Eigentumswohnungen, die alle über ein Haupttreppenhaus erschlossen werden.

Die südlichen Bauten kombinieren einen Reihenhaustyp im Osten mit einem Geschosswohnungsbau im Westen und erreichen damit eine Öffnung zum Grünraum durch variierende Geschossigkeit.

Sonderbauten, wie Kindergarten mit KiTa und Quartiersverwaltung, finden in den eingeschossigen Bauten im Süden ihre Verortung. Außerdem wurden dort auch Mischungen, wie betreutes Wohnen und Physiotherapie vorgeschlagen, um eine gesunde Durchmischung des Quartiers zu schaffen.

Das Projekt beweist seine Kompatibilität im strukturalistischen Ansatz mit dem Gedanken der Kombination von Urbanität und Ländlichkeit.

 

Judith Stoppert

Gastvortrag – FORTUNAT DETTLI & JUNGES ERBE 22.05.2014

news18

Am 22. Mai um 13:00 wird Fortunat Dettli (Morger Dettli Architekten, Basel) im Studio JUNGES ERBE einen Gastvortrag über das „Geschichten erzählen“ halten. Sie sind alle herzlich eingeladen, um an dem Vortrag teilzunehmen!

 

STUDIO JUNGES ERBE

Clemensstrasse 33, Raum 116, Fakultät für Architektur, Hochschule München

Praesentationen der Bachelorarbeiten “Hamam in Neuhausen” – 20 & 21.01.2014

ba-ws1314

die praesentationen der ba_arbeiten zum thema
‘hamam in neuhausen – lets call it a day’
finden hochschuloeffentlich am mo/di 20./21.01.2014
ab 9:00 hr im hoersaal unserer dependance in der
clemensstrasse, 1. og stat

Susanne Ritter – zukünftige Projekte der Stadt München

131213_gastvortrag_ritter

Vortrag im Wintersemester 2013/14
Hochschule München, Fakultät für Architektur
Karlstraße 6, Aula

Am Freitag, den 13.12.13 stellt Susanne Ritter, Stadtdirektorin im Planungsreferat der Landeshauptstadt, um 10.00h in der Aula aktuelle und zukünftige Projekte der Stadt München vor.

here + there – kamiel klaasse (nl architects)

NL Architects

Vortragsreihe im Wintersemester 2013/14
Hochschule München, Fakultät für Architektur
jeweils donnerstags, 19:00 Uhr, Karlstraße 6, Aula

 

Heute, Donnerstag den 31. Oktober findet um 19.00h die zweite Veranstaltung der Vortragsreihe ‘hier + dort’ in der Aula statt. Kamiel Klaasse (NL Architects) gewährt in seinem Vortrag ‘NL Dwelling’ eine Einblick in den holländischen Wohnungsbau. Wir möchten Sie darum bitten, diesen Hinweis an die Studierenden Ihrer Lehrveranstaltungen weiterzuleiten.
Informationen zum Büro finden Sie unter www.nlarchitects.nl oder in zahlreichen Baunetz-Meldungen:
 

Semesterbeginn – Modulvorstellung WS 2013/2014

Veranstaltung
Dienstag den 1.10.2013 findet um 14.00 Uhr in der Aula (Karlstraße) die Einführungsveranstaltung für das kommende Wintersemester 2013/2014 statt.

Module

http://w3-mediapool.hm.edu/mediapool/media/fk01/fk01_lokal/aktuelles_7/schwarzesbrett_3/ma-Semesterbeginn_WS13_14neu.pdf

 

Die Wahl für die im MASTERSTUDIENGANG Studierenden erfolgt manuell über Wahlkarten, abzugeben bis Mittwoch, den 02.10.13, 12.00 Uhr, vor dem Dekanat.

Sommerfest 2013

news12~1

Endlich ist es wieder so weit. Die Fakultät verabschiedet ihre Bachelor & Masterabsolventen von 2013 mit allen Studierenden, Lehrenden, einer großen Grillparty und Stadtbaurätin Frau Prof. Dr. Elisabeth Merk.

31. Juli 2013, ab 13:00
Sommerwiese Barerstrasse Ecke Karlstrasse
Fakultät für Architektur
Karlstrasse 6
80333 München, DE

Welcome Service für unsere internationalen Gaststudierenden im Wintersemester 2014

Welcome Service für unsere internationalen Gaststudierenden im Wintersemester 2014 

Liebe Studierende,

der Bereich International Affairs der Hochschule München möchte kommendes
Wintersemester 2013/14 wieder einen Welcome Service für die internationalen Gaststudierenden durchführen. Dies bedeutet, ein Studierender der Hochschule München („Buddy“) betreut  2 – 3 Gaststudierende, ist also Ansprechpartner für Fragen, besonders während der ersten Wochen.

Das Programm dient dazu, dass sich die Gaststudierenden schnell in München und an der Hochschule zurechtfinden. Gerade ehemalige Austauschstudierende wissen, dass das Einleben in einer neuen Umgebung am schnellsten und einfachsten geht, wenn man einen Ansprechpartner hat.

Wer kann mitmachen? Jeder, der Lust hat, internationale Kontakte zu knüpfen. Man sollte bereits 2 -3 Wochen vor Semesterbeginn in München verfügbar sein. Die Orientation Days für die Austauschstudierenden (Pflichtveranstaltung) finden dieses Wintersemester am Dienstag, 17. und Donnerstag, 19. September 2013 statt, die Studierenden werden ein paar Tage früher anreisen.

Was ist zu tun? Vor allem bei ihrer Ankunft in München sollen die Austauschstudierenden unterstützt werden, indem Sie von ihren “Buddies” vom Flughafen oder Bahnhof abgeholt und zu ihrer Unterkunft begleitet werden. Eine Unterstützung bei Behördengängen (KVR, MVV, Bank für Kontoeröffnung, Handyvertrag) ist ebenfalls vorgesehen.  Für die Betreuung der Austauschstudierenden erhalten die “Buddies” eine kleine finanzielle Entschädigung. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung (Datum, Zeit & Raum tba) erfahren alle Teilnehmer des Welcome Services WS 2013/14, was genau zu ihren Aufgaben als “Buddy” zählt.

Wann geht es los? Die meisten Austauschstudierenden kommen bereits zwei bis drei Wochen vor Semesterbeginn (Mitte September) an. Um wichtige Fragen beantworten zu können, sollte jedoch so früh wie möglich der Kontakt mit dem/der jeweiligen Austauschstudierenden aufgenommen werden.

Für die Teilnahme am Welcome Service gibt es eine offizielle Teilnahmebestätigung und natürlich Kontakt zu netten Leuten weltweit.

Studierende der FK 10 und 14 wenden sich bitte an das International Office ihrer Fakultät und erhalten dort nähere Informationen bezüglich der Anmeldung.

Bei Interesse schickt bitte *bis 01. Juli 2013*  das ausgefüllte Anmeldeformular per Mail an Veronika Wäninger (veronika.waeninger@hm.edu). Das Anmeldeformular findet Ihr unter www.hm.edu > Wege in die Welt >  Welcome Service!

Viele Grüße

Das Welcome Service Team

Anmeldeformular_Welcome Service_WS 13_14

Japan – 102 Impressions

This slideshow requires JavaScript.

Nach der erfolgreichen Japanexkursion unter der Leitung von Herrn Professor Weber im Februar bis März 2013 gibt es nun eine erste Serie mit 104! Exkursionsimpressionen von Dragica Latincic und André Wimmer. Architekturfotos sind auf folgendem Blog zu sehen AWJPDL.