here + there – kamiel klaasse (nl architects)

NL Architects

Vortragsreihe im Wintersemester 2013/14
Hochschule München, Fakultät für Architektur
jeweils donnerstags, 19:00 Uhr, Karlstraße 6, Aula

 

Heute, Donnerstag den 31. Oktober findet um 19.00h die zweite Veranstaltung der Vortragsreihe ‘hier + dort’ in der Aula statt. Kamiel Klaasse (NL Architects) gewährt in seinem Vortrag ‘NL Dwelling’ eine Einblick in den holländischen Wohnungsbau. Wir möchten Sie darum bitten, diesen Hinweis an die Studierenden Ihrer Lehrveranstaltungen weiterzuleiten.
Informationen zum Büro finden Sie unter www.nlarchitects.nl oder in zahlreichen Baunetz-Meldungen:
 
Advertisements

Baumeister Academy – Praktika in renommierten Büros

Baumeister Academy 2014

Information

Ein Praktikum bei Jürgen Mayer H. in Berlin oder MVRDV in Rotterdam und obendrauf ein Stipendium von 2.500 Euro?

Die Baumeister Academy macht`s möglich: zusammen mit GRAPHISOFT vermittelt und finanziert Baumeister Ihren Studenten ein
6-monatiges Praktikum in einem renommierten Architekturbüro. Los geht es in den Wintersemesterferien 13/14 mit der ersten Academy-Runde.
In den Sommersemesterferien 2014 folgt dann die zweite Runde mit Praktikumsplätzen u.a. bei Coop Himmelb(l)au in Wien und Fender Katsalidis in Melbourne.

Für die erste Runde bei Jürgen Mayer H. oder MVRDV können sich Architekturstudenten ab dem 3. Semester bis zum 29. November 2013 bewerben.
Alle Infos und Teilnahmebedingungen finden sich unter: www.baumeister.de/academy

Wir möchten Sie bitten, diese E-Mail an Ihre Studenten weiterzuleiten.
Plakate zur Baumeister Academy erhalten Sie in den nächsten Tagen per Post. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese in Ihrem Haus aushängen.
Ebenso wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie das Praktikum/Stipendium auf Ihren Online-Praktikabörsen veröffentlichen könnten.

Wir freuen uns über reges Interesse der Student(inn)en und ebenso über Ihre Anregungen!

Ansprechpartnerin

Tanja Gallenmüller
Projektmanagement/Project Management
Baumeister, Garten + Landschaft, Topos

Georg D.W. Callwey GmbH & Co. KG
Streitfeldstraße 35
D-81673 München
Fon:  +49/89/436005-153
Fax:      +49/89/436005-147
mailto:t.gallenmueller@callwey.de
www.callwey.de

PRAGER FUNKTIONALISMUS – Tradition und zeitgenössische Anklänge

funktionalismus

Ausstellung:15. – 28. Nov 2013
Ausstellungseröffnung: Fr 15. Nov 2013 um 13.30
Hochschule München, Fakultät für Architektur
Karlstraße 6, 80333 München, Lichthof

Eine Ausstellung
der Jaroslav Fragner Galerie in Prag, 2011
In Zusammenarbeit mit der Hauptstadt Prag
dem Nationalen Technikmuseum
und dem Historischen Institut der Akademie der Wissenschaften
der Tschechischen Republik

 

In der Tschechoslowakei der Zwischenkriegszeit gewann die funktionalistische Architektur von der Mitte der 1920er Jahre bis zu Beginn des Zweiten Weltkriegs die Oberhand. Prag avancierte zu einem der wichtigsten Zentren dieser Entwicklung. Eine ganze Generation junger Architekten machte die Stadt zu einem architektonischen Laboratorium, dessen Bedeutung weit über die tschechoslowakischen Grenzen hinausreichte. Im neuen Stil wurden nicht nur Miets- und Einfamilienhäuser, sondern auch Verwaltungsgebäude, Schulen, Krankenhäuser, Brücken und Kirchen errichtet. Die Prager funktionalistischen Bauwerke gehören zu den Inkunabeln modernistischer Architektur weltweit. Eine Auswahl davon wird in der Ausstellung vorgestellt, u. a. das Haus Müller von Adolf Loos, das Gebäude des Künstlervereins Mánes von Otakar Novotný, die katholische St. Wenzels Kirche von Josef Gocár oder die Werkbundsiedlung Baba.

Der zweite Teil der Ausstellung zeigt zeitgenössische tschechische Architektur der vergangenen zwei Jahrzehnte, deren nüchterne Linie zweifelsohne vom Erbe des Funktionalismus der Vorkriegszeit beeinflusst ist. Die Architektur der Gegenwart wird in der Ausstellung unter anderem durch das Gebäude Palác Euro (DaM), das Muzo Center (Stanislav Fiala, D3a) oder den puristischen U-Bahnhof Kolbenova (DUM architekti) präsentiert.

Link zur Veranstaltung auf der Hochschulseite

Studio 2 – Exkursion Prag

Nach der erfolgreichen Pragexkursion unter der Leitung von Herrn Professor Kappler und Herrn Professor Valena Mitte Oktober 2013 sind hier Exkursionseindrücke zu sehen.

This slideshow requires JavaScript.

Studio 2 ist inhaltlich und organisatorisch dem Institut UD_Urban Design | Städtebau zugeordnet.

Studio II – In Case of Finale.. Präsentation

Hochschule München Fakultät 01 Architektur Sommersemester 2013

Prof. Johannes Kappler, Prof. Frederik Künzel

BERLIN PRAHA WIEN – Einzug der modernen Architektur in die alte Stadt

berlinprahawien2

BERLIN PRAHA WIEN 
Einzug der modernen Architektur in die alte Stadt 
Freitag 15. November 2013 ab 14.00
Hochschule München, Fakultät für Architektur
Karlstraße 6, 80333 München, Audimax

Moderne Architektur in Mitteleuropa entspringt vielfältigen Quellen. Sie hat Anregungen aus den großen Architekturzentren wie Paris, Holland, Bauhaus, Russland oder USA verarbeitet, ebenso aber auch lokale Impulse und Entwicklungen integriert. Hinzu kommen spezifische räumliche, kulturelle, gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern. Entsprechend unterschiedlich gestaltete sich in der Zwischenkriegszeit auch der Einzug der klassischen modernen Architektur in die alten Stadtkerne der mitteleuropäischen Metropolen.
Der konfliktträchtige Modernisierungsprozess spielt sich vor dem Hintergrund einer grundsätzlichen ideologischen Unvereinbarkeit der alten Stadtstruktur mit der offenen Bauweise der Licht, Luft und Sonne fordernden neuen Stadt. Der moderne Städtebau lehnt die alte „Korridorstraße“ kategorisch ab. Wie kann dann eine dieser Vorgabe folgende moderne Architektur Einzug in die Blockrandstrukturen der historischen Stadt halten ohne diese zu zerstören? Welche Strategien wurden in den drei mitteleuropäischen Hauptstädten zur Auflösung dieses Konflikts entwickelt, welche rechtlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten führten zu den bekannten unterschiedlichen Ergebnissen?

PROGRAMM: 

13.30 Eröffnung der Ausstellung
Prager Funktionalismus: Tradition und zeitgenössische Anklänge
Im Lichthof

14.00 Begrüßung
14.10 Prof. Dr. Tomáš Valena, Hochschule München
Einführung ins Thema

14.30 Berlin 
Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Technische Universität Berlin
Berlin: Träume von einem neuen Zentrum in der Zwischenkriegszeit
(Städte)bauliche Visionen – vor allem auf dem Papier
Dr. Torsten Lorenz, Karlsuniversität Prag
Berlin zwischen den Kriegen
Kultur und Gesellschaft zwischen Revolution und Nationalsozialismus

16.00 Prag
Doc. PhDr. Petr Kratochvíl, CSc., Akademie der Wissenschaften Prag
Neues Prag in alter Stadt
Mgr. Matej Spurný, Ph.D., PhDr.
Michal Pullmann, Ph.D., Karlsuniversität Prag
Prager Zwischenkriegsmoderne und Multiethnizität

17.00 Wien
Dr. Werner-Michael Schwarz, Universität Wien
Die entkernte Zwiebel
Architektur und Stadtplanung im Wien der Zwischenkriegszeit

18.00 Podiumsdiskussion 
Moderation Tomáš Valena

 

Link zur Veranstaltung auf der Hochschulseite

Studio 2 – Prag: Drehscheibe Florenz

studio2-kappler

Prof. Johannes Kappler, Prof. Dr. Tomáš Valena

Thema

Wie in anderen Städten kommt auch in Prag den Verkehrskorridoren eine besondere Bedeutung zu. Die zentrale Bahnhofsgegend ist hierfür ein hervorragendes Beispiel. Trotz ihrer Nähe zur historischen Altstadt, zu den neuen Boom-Vierteln entlang der Moldau und den Naherholungsgebieten in der Umgebung findet man hier noch immer eine Reihe untergenutzter Potentialflächen. Mit Schuld daran ist die Barrierewirkung der an der sogenannten Drehscheibe Florenz konzentrierten Verkehrsinfrastrukturen mit den vielen Bahntrassen und der einem veralteten Mobilitätskonzept verpflichteten Stadtautobahn.

Das Ziel des Entwurfsstudios ist es, einen Vorschlag für eine Umstrukturierung dieses Areals zu erarbeiten. Die Komplexität der Aufgabe wird zu Beginn des Semesters durch Studien vor Ort erschlossen. Zu diesem Zweck findet in der Kalenderwoche 43 ein einwöchiger Workshop in Kooperation mit der Akademie in Prag statt. Es wird zunächst ein Strukturkonzept für das ganze Gebiet erarbeitet, das dann in Teilgebieten themenspezifisch bis in den architektonischen Maßstab vertieft werden soll. Eine Dokumentation der Ergebnisse sowie eine Ausstellung in Prag werden ins Auge gefasst.

Exkursion

Im Zentrum der Studienarbeit steht eine Pflicht-Exkursion nach Prag, Tschechien.

Auslandsprojekt

Mit der erfolgreichen Teilnahme am Studio koennen die laut Studienordnung geforderten Studienleistungen (min. 15 ECTS) im Sinne eines ‚Auslandsprojekts’ erworben werden.

Studio 2 ist inhaltlich und organisatorisch dem Institut UD_Urban Design | Städtebau zugeordnet.

 

Masterthesis Karl Bachhammer

Hochschule München Fakultät 01 Architektur Wintersemester 2012/2013

Betreuer:
Prof. Andreas Meck

Volkstheater am Isartor

Masterthesis Sommersemester 2013 Karl bachhammer (Link)

Studio 1 – Ortstermin Volkstheater Brienner Straße

This slideshow requires JavaScript.

Prof. Andreas Meck, LB Franz Wimmer

Ortstermin
Donnerstag 17.10.2013 – 14 Uhr.

Studio 1 ist inhaltlich und organisatorisch dem Institut AD_Architectural Design | Architektur zugeordnet.

Studio 1 – Ein Volkstheater in München

studio1-meck

Prof. Andreas Meck, LB Franz Wimmer

Thema
Im Jahr 2002 übernahm der jetzige Intendant Christan Stückl das Volkstheater in der Brienner Straße. Unter seiner Leitung und mit einem neuen progressiven künstlerischen Konzept, brachte es das Münchner Volkstheater zu einer der führendsten und anerkanntesten Bühnen, dessen Ruf und Ansehen weit über die Stadt hinausstrahlt.

So hat Stückl mit seinen Inszenierungen und dem jährlich stattfindendem Festival für junge Regisseure „radikal jung“ den Begriff Volkstheater klischeefrei, neu und modern interpretiert.
Der derzeitige Spielort jedoch – ursprünglich eine Sporthalle – entspricht nicht mehr den gewünschten Anforderungen. Er weist mittlerweile viele bauliche, technische und organisatorische Probleme auf. Deshalb wird von verschiedenen Seiten in der Stadt München ein Neubau eines Volkstheaters gefordert, oder wie Christian Stückl in einem Interview seine Verbundenheit mit dem Volkstheater ausdrückt:
„Ich möchte größer werden, weitergehen, weiterkommen mit dem Theater. Ich sehe es als totale Herausforderung, das Volkstheater neu zu bauen.“

Ort
Den verschiedenen Standorten der Vorgängerbauten des Münchner Volkstheaters folgend, stehen für den Entwurf mehrere Grundstücke im Innenstadtbereich zur Diskussion.

Aufgabe
Aus den Gegebenheiten des jeweiligen Ortes ist ein zeitgemäßes Volkstheater zu entwerfen. Das Raumprogramm umfasst u.a. einen großen und einen kleinen Theaterraum mit Foyer, Probebühnen, Werkstätten, Magazine, Räume für Verwaltung/ Intendanz und einen Biergarten. Um der Herausforderung eines neuen Volkstheaters gerecht zu werden, die den Regisseuren und Schauspielern große Entfaltungsmöglichkeiten in den Inszenierungen ein-räumen sollen, wird ein besonderer Entwurfsschwerpunkt in der räumlichen Organisation von Zuschauerraum und Bühne liegen.

Studio 1 ist inhaltlich und organisatorisch dem Institut AD_Architectural Design | Architektur zugeordnet.

Japanexkursion Nachtrag – Der Bauch von Tokio

Aktuell in der Arte+7 Mediathek (für 7 Tage als Onlinestream verfügbar) ein äusserst interessanter Beitrag über die Megacity Tokio.

Der Bauch von Tokio – Mittwoch, 16. Oktober um 15:40 Uhr (52 Min.)

Während die Filmemacherin Reinhild Dettmer-Finke in Tokio lebte, hat sie sich oft gefragt, wie diese riesige Stadt funktioniert. Sie filmte Müllarbeiter, Fischhändler, Wasserwerker und Bauern bei der Arbeit. Da die Katastrophe von Fukushima kurz nach Ende der Dreharbeiten stattfand, befragte sie ihre Protagonisten im Juli 2012 noch einmal zu ihrer Situation.

Über zwei Jahre hat die Filmemacherin Reinhild Dettmer-Finke in Tokio gelebt. Täglich blickte sie aus ihrem Wohnturm auf ein endloses Häusermeer in der größten Stadt der Welt. Sie wollte wissen, wie diese Stadt der Superlative funktioniert und wie ihre Bewohner versorgt werden.

Im Februar 2011 ist sie nach Deutschland zurückgekehrt. Im Gepäck Bilder und Geschichten über Menschen, die den “Bauch von Tokio” füllen. Das Filmmaterial zeigt Müllarbeiter, Fischhändler, Wasserwerker und Bauern bei der Arbeit und verdeutlicht den Stellenwert, den Rituale, Disziplin und Gruppenzugehörigkeit in Japan haben.

Seit der Nuklearkatastrophe von Fukushima im März 2011 ist die Perspektive verrückt. Ein Film über die Versorgung Tokios, der auch eine Mentalitätserkundung ist, muss auf die Dreifachkatastrophe aus Erdbeben, Tsunami und Reaktorunfall Bezug nehmen.

Im Juli 2012 hat die Filmemacherin dieselben Fischhändler, Biobauern und Müllmänner in Tokio und im Nordosten Japans noch einmal besucht und zu den Veränderungen befragt. Sie erzählen sehr eindringlich , was sie seit dem Frühjahr 2011 erlebt haben, und sprechen offen über ihre Ängste und Sorgen, die bis heute anhalten. Sie berichten von falschen Informationen über Fukushima, von verschwiegenen Strahlenbelastungen im Wasser und im Klärschlamm und von manipulierten Nachrichten über Demonstrationen und von anderen Aktionen des zivilen Ungehorsams.

Entstanden ist ein Film über die Versorgung dieser Stadt der Superlative, bei dem die Katastrophe von Fukushima und ihre Folgen miterzählt werden.

LINK: http://www.arte.tv/guide/de/049797-000/der-bauch-von-tokio