Theorie – Vertiefung Städtebau

LB Axel Lohrer – MA_23_UD Teilmodul 1 Landschaftsarchitektur zwischen ruraler Leere und urbaner Dichte

RMP Landschaftsarchitekten

RMP Landschaftsarchitekten

Stadt wendet sich wieder verstärkt dem Innern zu. Während periphere Landschaften leer laufen entstehen in den Zentren neue Dichten. Die alten Bilder der idealisierten durchgrünten wie privatisierten Vorstadt werden hier von den Zwängen räumlicher Enge, geringer Budgets und Ingenieurbauwerken überlagert und zunehmend verdrängt.

In diesem Spannungsfeld ist Landschaftsarchitektur aufgefordert, im Dialog die auseinanderstrebenden funktionellen Belange zusammenzuführen und daraus qualitativ hochwertige Freiräume mit ortsprägenden Bildern zu entwickeln. Diese neuen Freiräume sind zunehmend hybride – einerseits Ingenieurbau, andererseits Landschaftsarchitektur, steinerner Park als auch grüner Platz. Sie sind zeichenhafter als auch zurückhaltender, steinerner als auch stark von Pflanzen geprägt, leer und dann doch wieder voll.

Was sind Beispiele solcher neuen städtischen Freiräume, was sind ihre Elemente, wie ist ihre Grammatik, wo liegt ihre Poesie? Wo kommen sie her, und wie autark können sie stehen?

1. Termin am Mittwoch, den 20.03.2013 um 14.00h in Raum 214

Prof. Johannes Kappler – MA_23_UD Teilmodul 2 Stadtarchitektur zwischen Kosmopolis und Metrozonen

Herzog & de Meuron

Herzog & de Meuron

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat sich als traditionelle Hafenstadt schon immer weltoffen für innovative Ideen gezeigt. So präsentiert sie sich heute als eine dynamische Metropole mit einem besonderen Bewusstsein für nachhaltige Stadtentwicklungskonzepte. Zu dieser Entwicklung beigetragen haben vor allem die neuen Stadtquartiere auf den ehemaligen Hafenarealen, die mit spektakulären Einzelprojekten wie der Elbphilharmonie Hamburg zu einer Pilgerstätte für Architekten haben werden lassen. Sie versprechen eine besondere Lebensqualität und erzeugen atemberaubende Stadtbilder. Aber auch abseits der sogenannten HafenCity haben sich die Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für die Bewohner durch kreative Umstrukturierungsmaßnahmen deutlich verbessert.

2013 ist die Stadt mit der Internationalen Bauausstellung Schauplatz eines der bedeutendsten Stadtentwicklungsprojekte der Gegenwart. Unter dem Motto „Sprung über die Elbe” soll der Stadtteil Wilhelmsburg, die größte Flussinsel Europas, als Stadtlabor zukunftsfähig gemacht werden. Dabei werden unter den Themen „Kosmopolis, Metrozonen und Stadt im Klimawandel” ökologisch, sozial und architektonisch beispielhafte Bauprojekte zusammengefasst. Sie bieten exemplarisch die Antworten auf die dringendsten Fragen einer modernen Stadt.

Im Rahmen des Seminars werden wir aktuelle Architekturprojekte in Hamburg nach inhaltlichen Schwerpunkten gegliedert analysieren und herausarbeiten, wie die europäische Stadt Hamburg ihre urbane Zukunft erfolgreich gestaltet. Als Abschluss findet eine viertägige Exkursion nach Hamburg statt.

1. Termin am Freitag, den 22.03.2013 um 14.00h in Raum 214

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s