Masterseminar – Expertengespräche

masterseminar – expertengespraeche

masterkandidaten, betreuer, jury-mitglieder

freitag 03.05.2013
09:00 hr – 18:00 hr, raum 213

Advertisements

Theorie – Vertiefung Städtebau

LB Axel Lohrer – MA_23_UD Teilmodul 1 Landschaftsarchitektur zwischen ruraler Leere und urbaner Dichte

RMP Landschaftsarchitekten

RMP Landschaftsarchitekten

Stadt wendet sich wieder verstärkt dem Innern zu. Während periphere Landschaften leer laufen entstehen in den Zentren neue Dichten. Die alten Bilder der idealisierten durchgrünten wie privatisierten Vorstadt werden hier von den Zwängen räumlicher Enge, geringer Budgets und Ingenieurbauwerken überlagert und zunehmend verdrängt.

In diesem Spannungsfeld ist Landschaftsarchitektur aufgefordert, im Dialog die auseinanderstrebenden funktionellen Belange zusammenzuführen und daraus qualitativ hochwertige Freiräume mit ortsprägenden Bildern zu entwickeln. Diese neuen Freiräume sind zunehmend hybride – einerseits Ingenieurbau, andererseits Landschaftsarchitektur, steinerner Park als auch grüner Platz. Sie sind zeichenhafter als auch zurückhaltender, steinerner als auch stark von Pflanzen geprägt, leer und dann doch wieder voll.

Was sind Beispiele solcher neuen städtischen Freiräume, was sind ihre Elemente, wie ist ihre Grammatik, wo liegt ihre Poesie? Wo kommen sie her, und wie autark können sie stehen?

1. Termin am Mittwoch, den 20.03.2013 um 14.00h in Raum 214

Prof. Johannes Kappler – MA_23_UD Teilmodul 2 Stadtarchitektur zwischen Kosmopolis und Metrozonen

Herzog & de Meuron

Herzog & de Meuron

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat sich als traditionelle Hafenstadt schon immer weltoffen für innovative Ideen gezeigt. So präsentiert sie sich heute als eine dynamische Metropole mit einem besonderen Bewusstsein für nachhaltige Stadtentwicklungskonzepte. Zu dieser Entwicklung beigetragen haben vor allem die neuen Stadtquartiere auf den ehemaligen Hafenarealen, die mit spektakulären Einzelprojekten wie der Elbphilharmonie Hamburg zu einer Pilgerstätte für Architekten haben werden lassen. Sie versprechen eine besondere Lebensqualität und erzeugen atemberaubende Stadtbilder. Aber auch abseits der sogenannten HafenCity haben sich die Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für die Bewohner durch kreative Umstrukturierungsmaßnahmen deutlich verbessert.

2013 ist die Stadt mit der Internationalen Bauausstellung Schauplatz eines der bedeutendsten Stadtentwicklungsprojekte der Gegenwart. Unter dem Motto „Sprung über die Elbe” soll der Stadtteil Wilhelmsburg, die größte Flussinsel Europas, als Stadtlabor zukunftsfähig gemacht werden. Dabei werden unter den Themen „Kosmopolis, Metrozonen und Stadt im Klimawandel” ökologisch, sozial und architektonisch beispielhafte Bauprojekte zusammengefasst. Sie bieten exemplarisch die Antworten auf die dringendsten Fragen einer modernen Stadt.

Im Rahmen des Seminars werden wir aktuelle Architekturprojekte in Hamburg nach inhaltlichen Schwerpunkten gegliedert analysieren und herausarbeiten, wie die europäische Stadt Hamburg ihre urbane Zukunft erfolgreich gestaltet. Als Abschluss findet eine viertägige Exkursion nach Hamburg statt.

1. Termin am Freitag, den 22.03.2013 um 14.00h in Raum 214

Architekturfilm

LB Oliver Betz, Fachprojekt Architekturfilm

MA_12 Fachprojekt 2 – AD_Architectural Design

La Notte / Antonioni

La Notte / Antonioni
Fahrraddiebe / de Sica

Fahrraddiebe / de Sica

Im Seminar MA12 bietet Oliver Betz das Fachprojekt Film mit dem Schwerpunkt „Architekturdokumentation“ an. Dabei werden die Ideenfindung der studentischen Filmprojekte, das Erstellen von Storyboards, Bildgestaltung und Kameratechnik bis hin zu Schnitt und Vertonung im Seminar unterrichtet und praktisch unterstützt. Ausschnitte aus Italienischen Spiel- und Dokumentarfilmen führen in Materie und Atmosphäre ein. Zentrales Thema ist der Wiederaufbau zerstörter Gebäude und Städte. Ziel ist ein einzeln oder in kleinen Gruppen selbstgedrehter Kurzfilm, der in Italien z.B. Themen wie „Stadt am Wasser“, „der Architekt Carlo Scarpa und der Wiederaufbau des Castelvecchio in Verona“ oder ein Städteporträt von Ferrara, Mantua oder Modena u fassen könnte. Alternativ in München und Umgebung zu drehende Filme sind wiederum beispielhaft „Hans Döllgast und der Wiederaufbau der Alten Pinakothek“, „die Bauten von Karljosef Schattner in Eichstädt“ oder „Italien in München“.

1. Treffen und Einführung: Dienstag, 26.03.2013 14.00 Raum 214

spontaneous urbanism: building urban identity

Drs. Ir. Like Bijlsma, HM Fellowship Programm, spontaneous urbanism: building urban identity

gathering information in finale emilia, 25.04.2013 to 28.04.2013

MA_12 Fachprojekt 2 – UD_Urban Design
alt: MA_13 Architectural Design III

ma12ud-bijlsma
Spontaneous urbanism: building urban identity

The identity of a city is not only a physical phenomenon but it is also attached to the social practice of its users. It fluctuates over time, as the urban environment grows or shrinks and lifestyles change. The symbolic meaning of both social practice and buildings and spaces is stored in the collective memory of its inhabitants. Even when the built environment completely disappears, the urban identity that was attached to it will not. Its inhabitants remain and will preserve and reinterpret the identity of their lost city in their way of life, their habits and their memories.

Continue reading

Exkursion – Finale Emilia SS 2013

Wir starten am 25.04.2013 um 6.30 Uhr an der Karlstraße und kehren dort am 28.04.2013 gegen ca. 22.00 Uhr wieder zurück.

Überblick Ablauf:
25.04.2013 – Anreise nach Bologna mit Besichtigung Mantova
26.04.2013 – Finale Emilia
27.04.2013 – Besichtiung Ferrara, Mirandola, Cento. Zwischentop Finale Emilia
28.04.2013 – Besichtigung Bologna, Abreise über Verona

Reisbus:
Busunternehmen Lohmeier Schwindegg
3-Sterne Reisebus mit Klima, WC, Bordküche

Unterkunft
Camplus Living Bononia, Via Sante Vincenci 49, 40138 Bologna
http://www.camplusliving.it
Es gibt 2-, 3- und 4-Bett Zimmer. Die Einteilung haben Dragica Latincic und André Wimmer übernommen.

Zimmerbelegung:
Wer die Info-Mail vom Samstag 13.04.2013 mit Link zu Doodle nicht erhalten hat, soll sich umgehend bei Dragica Latincic oder André Wimmer  melden.

Kosten:
Für den Reisebus gibt es eine Gemeinschaftskasse, vor der aus auch ggf. Eintritte in Kirchen, Museen o. ä. bezahlt werden. Dazu werden 70,- € pro Student im Bus eingesammelt.
Für die Unterkunft sind die Kosten von 21,- € pro Tag und Student vor Ort mit einer zusätzlichen Zimmer-Kaution von 10,-€ zu entrichten. Es summiert sich ein Betrag von 73,-€.
Der Kautionsbeitrag wird bei ordnungsgemäßen Zimmer am Tag der Abreise wieder ausbezahlt.

Warteliste:
Es hatten sich auch Studierende der FK 02 (Bauingenieure) für die Exkursion nach Finale angemeldet.
Aufgrund begrenzter Sitzplätze konnten nicht alle Teilnehmer der Bauingenieure berücksichtigt werden.
Studierende, die kurzfristig verhindert sind (Krankheit o.ä.), sind angehalten, sich im Dekanat (architektur@hm.edu oder 089/1265-2625) bis zum 23.04.2013 zu melden, damit ihre Plätze belegt werden können.
Späteres Absagen kann aus organisatorischen Gründen nicht mehr berücksichtigt werden, es sind die vollen Kosten der Exkursion zu entrichten.

Serviceleistung Busunternehmen:
Für einen Unkostenbeitrag von jeweils 5 € bietet das Busunternehmen an, eine kleine Brotzeit bei der An- und Abreise bereitzustellen.
Darin enthalten: 2 Paar Wiener, Brot, 1 Kaltgetränk, 1 Cappucino, alternativ: bayr. Brotzeit: Wurst, Käse usw.
Das Angebot ist optional und wird kurzfristig im Bus abgefragt. Teure Aufenthalte in Raststätten können so umgangen werden.

Für weitere Infos oder bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Lehrpersonal im entsprechenden Modul.

Masterthesis Verena Ertl WS 12/13